Direkt zum Inhalt wechseln
/
1 Gefällt mir
/
Lesezeit: 1 Minute
/
17.03.2022

Verwendungsnachweis für Fördermittel

So vermeiden Sie Rückforderungen des Fördermittelgebers

Es ist vollbracht: das lang ersehnte Vereinsprojekt ist endlich umgesetzt. Auch mit Hilfe von Fördermitteln blicken Verein und Vorstand jetzt stolz auf die neue Sportstätte, den neuen Feuerwehrturm oder den neuen Gruppenraum der Kinderkrippen-Initiative…

Ganz schön viel Arbeit war das – trotz der Unterstützung. An diesem Punkt ist im Projektteam leider ganz schnell „die Luft raus“ – schließlich scheint das Projekt abgeschlossen zu sein. Ein Stolperstein wartet aber noch auf den Verein, bevor die Sache ad acta gelegt werden kann: mittels Verwendungsnachweis muss dem Fördermittelgeber dargelegt werden, dass die Fördermittel auch vereinbarungsgemäß verwendet wurden. Hier gilt es unbedingt, Schaden von Verein und Vorstand abzuhalten und Haftungsrisiken zu vermeiden. Denn wenn die Fördermittel teilweise oder ganz zurückgefordert werden, stehen Verein und Vorstand unter Umständen vor dem finanziellen Ruin. 

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
1 Gefällt mir
/ / Diesen Beitrag nutzen
Sie wollen mehr erfahren?

Benedetto 06/2024

Das erwartet Sie in der aktuellen Ausgabe:

  • Vorstandswissen
    Umgang mit politischen Extremen
  • Rechtsfrage
    Vorstand automatisch Mitglied?
  • Praxiswissen
    Notartermin online

… und vieles mehr!

Diese Ausgabe herunterladen (PDF)
Jetzt unseren Newsletter abonnieren und jeden Monat die Info zur aktuellen Ausgabe von Benedetto erhalten.
Newsletter Anmeldung
Sie haben Fragen?
DEUTSCHES EHRENAMT e.V.
Mühlfelder Straße 20
82211 Herrsching
T +49 (8152) 9994170
F +49 (8152) 9994177
E benedetto@deutsches-ehrenamt.de